Suche
Menu
Teilen
Favorites

Artilleriebefestigung Stachelberg

HINWEIS ZU EINGESCHRÄNKTEN ÖFFNUNGSZEITEN IM JAHR 2022

Im Jahr 2022 ist die Festung aufgrund der vollständigen Sperrung der Straße Babí - Prkenný Důl (Rekonstruktion) nur in der Zeit vom 2. April bis 10. Juli geöffnet. Der Außenbereich und der Naturlehrpfad bleiben über normale Wanderwege zugänglich.

Die auf der gleichnamigen Anhöhe oberhalb des Dorfes Babí (Trautenbach) bei Trutnov (Trautenau) errichtete Befestigung (Bunker) Stachelberg sollte nach ihrer Fertigstellung die größte Artilleriebefestigung des tschechoslowakischen Befestigungssystems vor dem Zweiten Weltkrieg werden. Ihr Bau begann im Oktober 1937, ihre vollständige Fertigstellung wurde jedoch durch die Ereignisse im Zusammenhang mit dem Münchner Abkommen und dem Untergang der Tschechoslowakei im Jahre 1938 verhindert.

Trutnov, Artilleriebefestigung Stachelberg

Befestigung

Die Befestigung ist für Besucher mittels Infanteriebunker T-S 73 als betonierten Teils der ganzen ober- und vor allem unterirdischen Befestigungsanlage zugänglich. Hier befindet sich eine geschichtliche Ausstellung mit reichhaltiger fotografischer und zeichnerischer Dokumentation, die Geschichte nähern ferner Modelle von Befestigungsanlagen und Ausrüstungszeichnungen an. Zur Besichtigung steht ein 8 × 2,5 Meter großes Relief zur Verfügung, wie nach der vollständigen Fertigstellung die Artilleriebefestigung Stachelberg aussehen sollte. Nach zweihundert bewältigten Stufen kann man von der Ausstellung in den früher unzugänglichen Untergrund hinabsteigen, der ein Labyrinth von Gängen und im Bau befindlichen Hallen bildet.

Naturlehrpfad

Ergänzt wird das Erlebnis durch einen Lehrpfad zu den anderen nahegelegenen Bunkern (z. T. wegen den Ereignissen von 1938 nicht fertiggestellt), die eine kompakte Linie mit erheblichem militärhistorischen Wert bilden.

Aussichtsturm

In unmittelbarer Nähe von dem Bunker Stachelberg befindet sich der Aussichtsturm Eliška (Elisa), der im Stil eines typischen militärischen Wachturmes entstand. Er befindet sich in 632 m ü. M. Seine Höhe ist 24,5 Meter und bietet die Aussicht ins Libavské sedlo (Liebauer Pass) – ein strategisches Landtor, das Schlesien mit dem böhmischen Binnenland verbindet, rechts davon sehen wir die Berge Vraní hory (Rabengebirge), etwas weiter dann Jestřebí hory (Schwadowitzer Bergrücken) und südöstlich in der Ferne das Adlergebirge. Am nächsten liegen die Ausläufer des Riesengebirges und mehr südlich das Riesengebirgsvorland.

 

Karte
GPS
50.6305975N, 15.9118875E
Öffnungszeiten/Eintritt

Öffnungszeiten:

10:00 – 12:00
13:00 – 17:00

An diesen Tagen geöffnet:

  • Mai und September: samstags, sonntags und an Feiertagen

  • Juni: donnerstags, freitags, samstags und sonntags

  • Juli und August: täglich außer montags

  • Oktober: Samstags und 28.10.

  • November und Dezember: nur am Samstag um 13:00 Uhr (24. bis 31. täglich)

Eintritt

140 Kč, Erwachsene
80 Kč, Kinder, Studenten
400 Kč, Familienkarte

Information